Essen & Shoppen

Einkaufen im Kiez: Vom Einfachen das Gute

Ob es viele Lebensmittelläden gibt, in denen dir der Verkäufer über jedes einzelne Produkt eine Geschichte erzählen kann? In der Hektik der Großstadt holt man sich auf dem Weg nach Hause einfach mal ein Fertiggericht aus dem naheliegenden Supermarkt oder bestellt was über den Lieferservice. Wo aber das Essen auf dem Tisch herkommt, fragt man dabei häufig nicht nach. Muss das so sein? Nein! Vor allem die kleinen Kiezläden aus der Nachbarschaft helfen, die Anonymität beim Einkaufen zu vermeiden.

Feinkost in der Invalidenstraße: Lecker und nachhaltig

Vom Einfachen das Gute ist ein Feinkostladen aus Berlin, wo hinter jedem Produkt auf der Theke eine Geschichte steckt. „Ein Lebensmittelladen mit Dingen, die wir selber einkaufen wollen“, so das Motto des gemütlichen Ladens in Berlin-Mitte. Vor fünf Jahren haben Manu und Jörg das Geschäft in der Invalidenstraße gegründet, um endlich mal einen Supermarkt zu haben, in dem sie alles einkaufen können und wollen. Für die beiden waren die Bio-Qualität der Lebensmittel und ihre nachhaltige Produktion schon immer wichtig. Mit Vom Einfachen das Gute wollten sie Kulinarik und gute Landwirtschaft zusammenbringen – ein tolles Vorhaben für einen Feinkostladen.

Manu und Jörg © Autumn Sonnichsen

Käse, Fleisch, Schinken, Wurst, Wein, Kaffee, Brot, Eier, Aufstriche… das vielfältige Sortiment des Ladens wurde sorgfältig zusammengestellt und wird kontinuierlich um neue Leckereien erweitert. Alle Lebensmittel stammen entweder aus der Region oder anderen EU-Ländern wie zum Beispiel Spanien, Österreich und Italien.

Im Team hat jeder seinen Verantwortungsbereich: Jemand kümmert sich um Fleisch, ein anderer um Käse und Wein und noch jemand um das Trockensortiment. Dabei geht es nicht um den Verkauf, sondern auch vor allem um den direkten Kontakt zu Produzenten, wozu auch die Besuche vor Ort zählen.

Deschna © Vom Einfachen das Gute

Wir von Hier traf sich mit Deschna, die bereits seit 3 Jahren für die Fleischtheke zuständig ist. „Ich drehe den Leuten gern gutes Essen an“, sagt sie über sich selbst. Auf der Suche nach gutem Essen für Vom Einfachen das Gute war Deschna schon in Spanien, Italien, den Niederlanden und natürlich auch in Deutschland unterwegs. Während solcher Besuche packt sie zusammen mit Produzenten gerne auch selber an und erkundet so den Herstellungsprozess durch eigene Erfahrung.

„Diesen Laden kann man sich als Restaurant ohne Küche vorstellen: hier kriegt man Hammer gutes Essen“, erzählt uns Deschna. Bei der Auswahl von Lebensmitteln für den Laden geht es vor allem um emotionale Nähe Produzenten gegenüber. „Hey, ich habe dich gesehen und ich weiß, wie du tickst, du hast dasselbe Verständnis davon, wie man Tiere hält, was man ihnen zu essen gibt“, ist der Gedanke dahinter. Der Respekt gegenüber Tieren ist sehr wichtig für Vom Einfachen das Gute. So wird zum Beispiel mit der Online-Vorbestellung für Fleischprodukte versucht, der Lebensmittelverschwendung entgegenzuwirken.

Erfolgsrezept: Emotionale Nähe und guter Geschmack

Wie sucht aber das Team Vom Einfachen das Gute nach Produzenten? In erster Linie ist hierzu das Netzwerk wichtig. „Du musst Leute kennen, die dasselbe Wertverständnis haben“, erklärte uns Deschna, denn bei der Käseauswahl geht es nicht einfach um irgendwelchen Käse, sondern um den Bio-Käse, der auch top schmeckt.

Die Entscheidung, ob ein bestimmtes Produkt ins Ladensortiment aufgenommen wird, hängt primär von seiner Qualität und seinem Geschmack, aber auch von der Nachhaltigkeit der Produktion ab. Die Lieferanten trifft man persönlich, lernt sie kennen, probiert mit ihnen zusammen das Essen, tauscht sich über den Geschmack aus. Das Ergebnisprodukt kommt in den Laden.

Beim Winzer Andi in Iphofen © Vom Einfachen das Gute

Vom Einfachen das Gute ist ein echter Kiezladen, denn vor allem die Menschen aus der Nachbarschaft kaufen hier ein. Die Kundschaft ist bunt und international. In den Laden schauen Leute vorbei, die lecker essen wollen und/oder denen Nachhaltigkeit wichtig ist. Allerdings nicht zwangsweise beides. Und… insbesondere Fleischliebhaber wissen das Geschäft zu schätzen. 😉

Kiezladen: ein Treffpunkt für die Nachbarschaft

Kulinarischer Abend © Vom Einfachen das Gute

Der Laden ist auch ein guter Treffpunkt für die Nachbarschaft, denn mit kulinarischen Abenden bietet Vom Einfachen das Gute eine tolle Möglichkeit, die Winzer oder Lieferanten des Ladens bei einer gemeinsamen Brotzeit persönlich kennenzulernen. Solche Abende finden zwei Mal im Monat statt und fangen immer um 19 Uhr an. In mehreren Gängen gibt es Käse, Schinken und Wein. In Musikbegleitung und beim Kerzenlicht wird zusammen gegessen. Eine super Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen.

Ob Deschna auch Lieblingsprodukte aus dem Laden hat? „Erstmal mag ich alles. Hier im Laden gibt’s nichts, wo ich sage, mag ich nicht“, erklärte sie uns. Ihre absoluten Favoriten unter Fleischprodukten sind jedoch Porchetta aus Umbrien/Italien und Ibérico-Schinken aus Andalusien/Spanien. Was die Weinauswahl angeht, ist Clos Fantine Courtiol aus Frankreich bei Deschna ganz vorne. Mit viel Gefühl beschreibt sie diesen Wein als „ganz dichten, schweren, schönen kräftigen Rotwein“. Auch was Süßes kann sie ebenso weiterempfehlen, zum Beispiel Wohlfarth Schokolade Stäbchen.

Lecker sehen allerdings auch noch viele viele andere Produkte auf den Regalen aus, das Schönste dabei – zu jedem Käse oder Schinken könnten Deschna oder ihre Kollegen eine Geschichte erzählen. Darum geht’s letztendlich bei Vom Einfachen das Gute – den Nachbarn Geschichten erzählen und gutes Essen nahezubringen.


Vom Einfachen das Gute

Invalidenstraße 155
10115 Berlin

Website

Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag 10:00 Uhr – 20:00 Uhr


Wir von Hier ist auf der Suche nach den Kiezläden aus der Nachbarschaft, wo man echt gutes Essen einkaufen kann. Hast du einen Lieblingsladen in deiner Gegend, über den alle unbedingt Bescheid wissen sollen? Schreib uns eine E-Mail an content@wirvonhier.de und schlage deinen Favoriten für unsere Rubrik „Essen & Shoppen“ vor.

Falls du noch nicht auf Wir von Hier bist, hier geht’s zur Anmeldung:

Registrieren