Entdecken

Der Bonsaigarten – eine kleine Idylle in Ferch

Der japanische Bonsaigarten ist ein Ort der Ruhe im kleinen Dorf Ferch am Schwielowsee nahe Potsdam. Der einzigartige Garten ist die Initiative von Tilo Gragert und seiner Familie. Bereits in seiner Kindheit fühlte sich der künftige Gründer des Gartens von den kleinen Bäumen so fasziniert, dass er sogar eine Studienreise nach Japan zu den großen Bonsaimeistern unternahm. 1996 begann er den Garten auf dem verwahrlosten Grundstück in der Fercher Straße 61 anzulegen.

Heute ist der Bonsaigarten eine kleine Idylle, in der man sich in das 9000 km entfernte Japan versetzt. Beim Spazieren durch die schmalen Gartenwege vergisst man den Stress des Alltags und genießt die einzigartige Natur.

In den authentischen japanischen Gärten sieht man bis zu 180 Jahre alte Bonsais, einen Koi-Teich mit Farbkarpfen und einen schönen Pavillon. Warst du einmal in solch einem Garten, verstehst du, dass aus beinahe jeder Pflanze ein Bonsai entstehen kann. Dabei muss man natürlich nicht vergessen, dass die Entstehung und Pflege eines Bonsais eine Art Lebensaufgabe sein kann.

Die Entstehung und Pflege eines Bonsais kann eine Lebensaufgabe sein. © Wir von Hier

Bonsai. Das japanische Wort bedeutet nichts anderes als „Anpflanzung in der Schale“. Die ersten Miniaturbäume gelangten nach Japan durch Seefahrer zwischen 600 und 800 n. Chr. Die Bonsai-Kunst verbreitete sich allerdings erst ca. 400 Jahre später. Damals stellten hohe Priester und Beamte kleine Bäume in Schalen zu Repräsentationszwecken auf. Pflaumenbaum, Kirsche und Kiefer zählten dabei zu den meist verwendeten Arten.

Mit der Zeit sind Bonsais auch unter Gelehrten beliebt geworden, die Poeten und Maler widmeten den Bäumen in Schalen ihre Werke. Heutzutage sind Bonsais ein fester Bestandsteil der japanischen Kultur und genießen große Beliebtheit nicht nur in Japan. Immer mehr Menschen entdecken Bonsais als schöne Dekoration für die Wohnung.

Perfektion und Stille. Dafür sind japanische Gärten durchaus bekannt. Die Ruhe geht hier von der Wasserfläche und von den Kiefern aus. Während des Besuchs lernst du die Natur besser wahrzunehmen und auf einfache Sachen aus einem neuen Blickwinkel zu schauen.

Das Team des Bonsaigartens in Ferch sieht den Garten weiterhin als einen Beitrag zum freundschaftlichen Verhältnis zwischen Deutschland und Japan. So findest du auf dem Gelände zum Beispiel das Tsukubai, das Wasserbecken zum Händewaschen vor der Teezeremonie.

Japanische Kultur und Traditionen im Bonsaigarten Ferch. © Wir von Hier

Nach dem entspannten Spaziergang lädt das japanische Teehaus mit Ausblick auf den Zengarten zum Verkosten japanischer Süßigkeiten und natürlich zum Teetrinken ein. Auf der Karte gibt es so viele Teesorten, dass die Auswahl sehr schwer fällt. 🙂

Tee wird in traditionellen japanischen Tonkännchen Kyusu serviert. Der jeweils für Kyusu verwendete Ton unterstützt übrigens unterschiedliche Nuancen der Tees und kann sogar den Geschmack verstärken. Das japanische Sprichwort besagt: „Wenn Sie nicht wissen was Sie als Erstes tun sollen, trinken Sie eine Schale Tee.“ Diesem Ratschlag ist das Wir von Hier Team gern gefolgt…

Tee trinken und japanische Süßigkeiten im Teehaus verkosten. © Wir von Hier

Je nachdem zu welcher Jahreszeit du im Garten bist, erlebst du den Garten in unterschiedlichen Farben. So fand dieses Jahr im Mai und Juni das Festival der Satsuki-Azaleen – Satsuki Matsuri – statt und aktuell läuft das Chrysanthemen-Festival – Kiku Matsuri. Zu diesen zwei Saisonhöhepunkten verwandelt sich der Garten in ein Blütenmeer.

Für alle Besucherinnen und Besucher, die gern noch mehr über die Bonsai-Kultur wissen wollen, werden außerdem Bonsai-Workshops für Einsteiger und Fortgeschrittene angeboten. Gleich vor Ort werden über 1.000 Bonsais aus Japan und aus eigener Zucht sowie Bonsaischalen verkauft. Das Team vor Ort berät dich gern bei der Auswahl eines Bonsais.

Schöne Bonsais im Pavillon. © Wir von Hier

Der Ausflug in den japanischen Garten ist perfekt für die Entspannung an einem Wochenende zu allen Jahreszeiten – außer im Winter. Da bleibt der Garten nämlich geschlossen.

Die Anreise aus Berlin mit dem Auto dauert ca. 30 Minuten und aus Potsdam 20 Minuten. Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist, kannst du den Garten vom Potsdam Hauptbahnhof mit dem Bus 607 erreichen. Zwar dauert es ein bisschen länger als mit dem Auto, der Ausflug lohnt sich aber trotzdem. 🙂

Der japanische Bonsaigarten hat dieses Jahr übrigens noch bis zum 14. Oktober 2018 geöffnet. Das heißt – noch schnell ein freies Wochenende sichern und ab nach Ferch! 😉 Und falls es nicht klappt, startet die neue Saison am 19. April 2019 mit einem großen Fest zum 20-jährigen Bestehen des Gartens.


Adresse:

Japanischer Bonsaigarten Ferch

Fercher Str. 61

14548 Schwielowsee / OT Ferch

Öffnungszeiten:

April bis Oktober

Dienstags bis Sonntags und an gesetzlichen Feiertagen 10 – 18 Uhr

Website:

www.bonsai-haus.de


Kennst du schöne Orte in deiner Nachbarschaft, die du gerne immer wieder besuchst? Wir freuen uns auf deine Tipps in den Kommentaren oder auch per E-Mail an content@wirvonhier.de.

Falls du noch nicht auf Wir von Hier bist, hier geht’s zur Anmeldung:

Registrieren